Autor-Archiv Anja Michalke

VonAnja Michalke

Bottom-up Dance School

KICK-OFF EVENT

Die BOTTOM-UP DANCE SCHOOL füllt das Vakuum einer fehlenden Vorbereitung auf die Ausbildung in zeitgenössischem Tanz in Hamburg. Allen, die ein ernsthaftes und weiterführendes Interesse daran haben, sich in der Begegnung mit namhaften Choreograf*innen und Tanzschaffenden in Techniken und Arbeitsweisen weiterbilden zu lassen, sind herzlich eingeladen. In zehn Unterrichtseinheiten geben die Workshopleitenden Einblicke in ihre eigenen Praktiken; die erste Class leitet Fabrice Mazliah.
Die Ausbildung richtet sich explizit an Autodidakt*innen und Tänzer*innen, die sich als semi-professionell beschreiben und sich auf eine Tanzausbildung vorbereiten möchten. Um die genauen Bedürfnisse der interessierten Personen im Curriculum zu berücksichtigen, besteht das Kick-Off-Event aus einer Tanzeinheit und einem Gespräch.

Die BOTTOM-UP DANCE SCHOOL ist ein gemeinsames Projekt von K3|Tanzplan Hamburg und Kampnagel.

Eintritt frei bei Anmeldung bis 31.01. unter tanzbiennale@kampnagel.de, in englischer Sprache

23.02., 12-16 Uhr

Kampnagel K6

← zurück

VonAnja Michalke

Fusion Dance Battle

ONE ARENA, ALL STYLES

WHERE HIP HOP, CONTEMPORARY, BALLET, VOGUE AND CULTURAL DANCES MEET ON THE SAME DANCE FLOOR

Warum gibt es im sogenannten „zeitgenössischen“ Tanz keine Battles? Etwa, weil es dort keine Wettbewerbe oder Konkurrenz gibt? Wohl kaum. Dass Battles auch etwas zusammenführen können, beweist das neue Format FUSION DANCE BATTLE: Im Rahmen des FOKUS TANZ organisiert Kampnagel erstmals gemeinsam mit der HipHop Akademie Hamburg (Leitung: Ben Wichert) und den Choreografen Ousmane Sy und Franck Edmond Yao einen spartenübergreifenden Dance Battle.

Tänzer*innen aller Disziplinen sind herzlich eingeladen, zum Casting zu kommen und ihr Können zu präsentieren. Eine Jury wird in einer Pre-Selection 40 Personen auswählen, die in Gruppen zu je 5 Tänzer*innen aus unterschiedlichen Tanzgenres eingeteilt werden. Im anschließenden Battle wird gemeinsam um den Sieg getanzt, die Gewinner*innen erhalten ein Preisgeld von 2000 Euro!

Alle Biennale-Teilnehmer aller Disziplinen sind herzlich eingeladen
zum Battle!

Zwei DJs aus Frankreich und Deutschland liefern die passenden Sounds. Im Anschluss an das FUSION DANCE BATTLE findet die Abschlussparty der Biennale Tanzausbildung und des Festivals FOKUS TANZ statt, zu der alle Zuschauer*innen und Mitmachenden eingeladen sind.

Das Battle wird gefördert von Institut français.

Casting 22.02., 17:30 Uhr, Kampnagel K1
Battle 22.02., 20 Uhr, Kampnagel K6

Tickets Bei Teilnahme bitte anmelden. Besuchertickets: 10 Euro (erm. 5 Euro)

← zurück

VonAnja Michalke

Kurze Stücke 22.02., 18:30 Uhr

CODARTS DANCE ROTTERDAM, NIEDERLANDE

Die Codarts University of the Arts bietet in ihrem BA-Tanzprogramm eine Kombination aus intensivem Studium der Tanztechniken, Improvisationen/Komposition, Aufführungspraxis sowie Theorie und Reflexion. Auf Kampnagel zeigen die Studierenden zwei kurze Stücke: »FAR-Duet« in der Choreografie von Wayne McGregor und »The Golden Pas de Deux (The Dowland Variation)« von Stephen Shropshire.

Mehr zur Schule

STAATLICHE BALLETTSCHULE BERLIN

Die Staatliche Ballettschule Berlin bildet Talente aus allen Teilen der Welt in klassisch-romantischem Ballett ebenso wie für zeitgenössischen Tanz aus. Auf Kampnagel zeigen die Studierenden »Work in Progress« der Choreografin Barbara Gatto über die großen Themen menschlicher Existenz.

Mehr zur Schule

ESCOLA SUPERIOR DE DANÇA LISSABON (ESD), PORTUGAL

Die Tanzausbildung an der Escola Superior de Dança existiert seit 1983 und zeichnet sich durch eine ständige Aktualisierung und Weiterentwicklung der Fakultät sowie eine enge Beziehung zur nationalen und internationalen Künstler*innenszene aus. Sie zeigt die zwei Duette »Quando a linha desalinha« und »Em Laivo«, die von Studierenden aus dem zweiten Jahr choreografiert wurden.

Mehr zur Schule

Tickets 10 Euro (5 Euro ermäßigt oder mit einer Karte für eine der FOKUS TANZ Vorstellungen am selben Abend)

Kampnagel K2

← zurück

VonAnja Michalke

AK|T Treffen

PROFESSIONALITÄT IM BEREICH DER TANZPÄDAGOGIK UND TANZVERMITTLUNG

Insbesondere richtet sich dieses Arbeitsgespräch an die Leitungen und Verantwortlichen von Studiengängen mit Schwerpunkt Tanz­pädagogik und Tanzvermittlung, die wir herzlich einladen, an diesem Treffen teilzunehmen. Das Arbeitsgespräch im Rahmen der 7. Biennale Tanzausbildung 2020 Hamburg zwischen Vertreter*innen der AK|T-Institutionen, Leiter*innen von Studiengängen im Bereich Tanzpädagogik/ Tanz­vermittlung und Vertreter*innen der aufgeführten Verbände möchte über eine erste Beschreibung des Status Quo hinausgehend zu einem Diskurs anregen, der insbesondere auch die Herausforderungen im Feld der tanzpädagogischen und tanzvermittelnden Aus-und Weiterbildung in den Blick nimmt.
Ein Vorhaben dieser verbandsübergreifenden Arbeitsgruppe ist es, durch eine Konferenz (2020/21) ein Diskussionsforum zu schaffen, zur Weiterentwicklung der anstehenden Fragen und zur Vorstellung und Erörterung neuer Ansätze, Projekte oder Visionen zur tanzpädagogischen und tanzvermittelnden Professionalität im Jahrzehnt 2020/30. Dabei sollen Qualifizierungsstrukturen, tanzpädagogische und tanzvermittelnde Tätigkeitsfelder und Berufsbilder im Zentrum der Debatte stehen.

Für AK|T-Mitglieder und Vertreter*innen vom Dachverband Tanz, der Aktion Tanz – Bundesverband Tanz in Bildung und Gesellschaft e.V. und der Gesellschaft für Tanzforschung e.V.

Gesamtleitung: Claudia Feest, mit Beiträgen von Marianne Bäcker, Dr. Claudia Fleischle-Braun und Martina Kessel

22.02., 15-16:15 Uhr

Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg, Peacetambul

← zurück

VonAnja Michalke

AK|T Treffen

INTERNATIONALER AUSTAUSCH

Gegen Ende der Biennale sind die internationalen Gäste, die Tanzprogramme im Ausland unterrichten, eingeladen, Feedback zu geben. Wie haben sie die Biennale erlebt? Welche konkreten weiteren Schritte wären für das Format der Biennale und ihr Potenzial für den internationalen Dialog wünschenswert? Für AK|T Mitglieder und internationale Gäste.

Leitung: Nik Haffner und andere

22.02., 9:30-11:00 Uhr

Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg, K1

← zurück

VonAnja Michalke

Kurze Stücke 21.02., 18:30 Uhr

PONTIFICIA UNIVERSIDAD JAVERIANA BOGOTÁ, KOLUMBIEN

Das »Performing Arts Program« basiert auf der Auffassung, dass Bildung ein dynamischer Prozess ist, der auf das Reagieren in einem sich rasch verändernden und vielfältigen Umfeld vorbereitet. Es verbindet Somatik, Improvisation und Performance-Studies. Gezeigt wird die Choreografie »Stance«.

Mehr zur Schule

DANCESCAPE SOUTH AFRICA KAPSTADT, SÜDAFRIKA

Dancescape South Africa bietet Tanzkurse für Jugendliche in benachteiligten Townships in Südafrika, um ihnen Perspektiven und Alternativen zu bieten und Wege für eine Karriere in der darstellenden Kunst zu öffnen. Dancescape South Africa präsentiert ein Tanztheaterstück, das die fiktive Geschichte einer Heilerin erzählt.

Mehr zur Schule

FOLKWANG UNIVERSITÄT DER KÜNSTE ESSEN

Seit 1927 werden an der Folkwang Universität der Künste internationale Tänzer*innen ausgebildet. Die Tanzausbildung versteht sich als interdisziplinär, traditionsbezogen und vielseitig agierend. Für die Biennale Tanzausbildung hat der Choreograf Ben J. Riepe, der selbst Tanz an der Folkwang Universität studierte, eine Präsentation erarbeitet.

Mehr zur Schule

Tickets 10 Euro (5 Euro ermäßigt oder mit einer Karte für eine der FOKUS TANZ Vorstellungen am selben Abend)

Kampnagel K2

← zurück

Natsuko Tezuka
VonAnja Michalke

Do-Shop #7 (nur für Studierende)

Natsuko Tezuka: Body Map – Journey into the Inside

Betrachte deinen Körper und lasse zu, dass er im Strom des Bewusstseins mitschwingt, was dich wiederum zum Tanzen bringt. Anstatt den Tanz zu tanzen, kannst du zum Tanz werden. Der Tanz wird dich tanzen. Stehe still und mache das Unmögliche. Wir beginnen mit der Erforschung der Körperlichkeit, der Gefühle und der spontanen Bewegungen. Lasst uns unsere Körper betrachten und von deren Innenwelt eine Body-Map schaffen, die wir dann bereisen. Du wirst sehen welche Energie tief im Inneren schlummert und nur darauf wartet zu Bewegung zu werden, die einfach geschieht und nicht geführt werden muss.

Lehrerin: Natsuko Tezuka

21. und 22.02., 15 Uhr

Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg, Raum K32

Achtung: criss-cross!
Die Do-Shops #5-8 finden jeweils an zwei Tagen statt, #5 und #6 am Dienstag und Mittwoch, #7 und #8 am Freitag und Samstag. Sie werden folgendermaßen kombiniert: 5/7, 5/8, 6/7 und 6/8.

← zurück

Fabrice Mazliah © privat
VonAnja Michalke

Do-Shop #8 (nur für Studierende)

Fabrice Mazliah: The Forsythe Methodology Based on the Repertory

Fabrice Mazliah ist ein Choreograph und ehemaliger Forsythe Tänzer. Er wird Einblicke in die Methodologie von Forsythes choreographischer Arbeit gewähren. Diese greift auf verschiedene Stücke zurück, die er über einen Zeitraum von 20 Jahren am Ballett Frankfurt und in der Forsythe Company tanzte.

21. und 22.02., 15 Uhr

Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg, Raum K4

Achtung: criss-cross!
Die Do-Shops #5-8 finden jeweils an zwei Tagen statt, #5 und #6 am Dienstag und Mittwoch, #7 und #8 am Freitag und Samstag. Sie werden folgendermaßen kombiniert: 5/7, 5/8, 6/7 und 6/8.

← zurück

Beethoven Dances © Kiran West
VonAnja Michalke

Atelier 4

Beethoven Dances

In diesem Atelier wird ein Ausschnitt aus „Beethoven Dances“ erarbeitet, das im Jahr 2018 für die Abschlussklassen der Ballettschule des Hamburg Ballett kreiert wurde. John Neumeier hat unter dem Titel „Beethoven Dances“ 40 Tänze zur Musik von Ludwig van Beethoven zum 40-jährigen Jubiläum der Ballettschule choreografiert. Die Auswahl der Musik – einige Stücke sind nur 40 Sekunden lang –soll an die musikalische Vielfalt Ende des 18. und Anfang des 19. Jahrhunderts erinnern und verdeutlichen, dass Musik und Tanz bereits damals das Lebensgefühl der Menschen geprägt haben.

Jede Klasse der Ballettschule erhält in den 40 Tänzen die Möglichkeit, ihren Leistungsstand zu präsentieren. In den Tänzen stehen v. a. die individuellen Gaben der einzelnen Schüler*innen sowie das jeweilige technische Niveau der Klassenstufe im Fokus. Gleichzeitig fängt John Neumeier die jeweilige Stimmung der Musik mit den einzelnen Klassen ein. Für die Schüler*innen der Ballettschule sind die „Beethoven Dances“ bedeutsam, weil John Neumeier diese nur für sie choreografiert hat. Sie können ihre Freude und Leidenschaft, sich zur Musik zu bewegen, in diesen 40 Tänzen ausleben. Die intuitiven Bewegungen der Schüler*innen stellen die Verbindung zur Musik und zum Tanz zur Zeit Ludwig van Beethovens dar.

Lehrerin: Gigi Hyatt

21. + 22.02., 11-12 Uhr, Raum Fokine

Ballettzentrum Hamburg John Neumeier, Caspar-Voght-Straße 54, 20535 Hamburg

← zurück

© Silvano Ballone
VonAnja Michalke

Atelier 2

Biennale meets BJB

Das Bundesjugendballett, das zu Beginn der Spielzeit 2011/2012 gegründet wurde, tanzt unter der Intendanz von John Neumeier und der künstlerischen und pädagogischen Leitung von Kevin Haigen an unterschiedlichen Spielstätten in ganz Deutschland und im Ausland mit dem Ziel, neue Zuschauergruppen für die Kunstform Tanz zu begeistern. Die acht Tänzer*innen im Alter von 18 bis 23 Jahren tanzen nicht nur Klassiker der Ballettgeschichte, sondern auch eigene Choreografien sowie neue, exklusiv für sie geschaffene Kreationen zeitgenössischer Choreografen. Die Compagnie gastiert bei Musikfestivals, in Konzerthäusern und Theatern, aber auch an ungewöhnlichen Orten wie Seniorenresidenzen, Schulen, leergepumpten Schwimmbädern, Kirchenräumen oder Clubs. In diesem Atelier lernen und proben die Teilnehmer*innen Repertoire des Bundesjugendballetts.

Lehrer: Raymond Hilbert

21.+22.02., 11-12 Uhr, Raum Petipa

Ballettzentrum Hamburg John Neumeier, Caspar-Voght-Straße 54, 20535 Hamburg

← zurück