🔍

Training

Dienstag, 22.02. 10:00 Uhr
VonDino Spiri

Training

Simone Geiger – Klassisches Training, T2
Isaac Spencer – Zeitgenössisches Training, T3
David HernandezZeitgenössisches Training, T4

fĂŒr Studierende

Simone Geiger, BALLETT-AKADEMIE DER HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND THEATER MĂŒnchen
Auf der russischen Vaganovamethode basierend liegt der Fokus in der Stunde auf der anatomisch korrekten Platzierung des ganzen Körpers. Das ist das Fundament eines jeden TĂ€nzers/ einer jeden TĂ€nzerin; hier heraus kann alles entstehen und sich entwickeln. Aufbauend auf meinen Erfahrungen im klassischen Ballet und zeitgenössischen Tanz lege ich grossen Wert auf die Dynamik einer Bewegung gepaart mit MusikalitĂ€t. SensibilitĂ€t fĂŒr den Raum, LĂ€nge in der Bewegung und Atmung spielen auch eine große Rolle.

Isaac Spencer, HOCHSCHULE FÜR MUSIK UND DARSTELLENDE KUNST Frankfurt am Main
Was passiert in einer Klasse fĂŒr zeitgenössischen Tanz, wenn wir uns darauf einigen, den Begriff „zeitgenössisch“ so zu interpretieren, dass er JETZT bedeutet? Anhand von Improvisationsaufgaben und vorgegebenem Material werden wir gemeinsam verschiedene AnsĂ€tze fĂŒr das Tanzen im Hier und Jetzt ausprobieren. Beginnend mit einer kurzen improvisierten TanzĂŒbung werden wir unsere Körper systematisch aufwĂ€rmen und unsere dynamische und physische Bandbreite erkunden. Rhythmus und Koordination werden geĂŒbt. Wir bewegen uns ĂŒber den Boden, tanzen solo und mit Partnern, wĂ€hrend wir unseren individuellen Impulsen zum Tanzen in der Gegenwart nachspĂŒren.

David Hernandez, FOLKWANG UNIVERSITÄT DER KÜNSTE Essen
„Dynamic Movement Systems“ ist ein Tanztechnikkurs mit Schwerpunkt auf Gewicht, Fallen, Umleitung von Energie und Betonung der Wahrnehmung ungewohnter Koordinationen und Verdrehungen. Rhythmus und Akzente stimulieren die neuromuskulĂ€ren FĂ€higkeiten des Körpers, um eine VirtuositĂ€t, PrĂ€zision und Artikulation zu erreichen, welche die gewohnten Bewegungsmuster der TĂ€nzer:innen herausfordern. Die Übungen werden mittels verschiedener herkömmlicher Techniken unterrichtet und setzen den Schwerpunkt in erster Linie auf die universellen Bewegungsgesetze und das Aufzeigen der Bewegung selbst statt auf Form und Gesten.

Das schrittweise Training beginnt am Boden und fĂŒhrt ĂŒber den Stand in die Bewegung und das Springen und stellt ein umfassendes Workout dar, das am Ende des Kurses das GefĂŒhl hinterlĂ€sst, dass in einem dynamischen Körper „alles möglich ist“. Außerdem baut der Kurs mit praktischen technischen Tipps ein Bewegungstraining fĂŒr ein langes und gesundes Tanzen auf und ermutigt die TĂ€nzer:innen, ihre Körper kennenzulernen und ihre Fitness und kreativen FĂ€higkeiten zu verbessern. 

← zurĂŒck

Über den Autor

Dino Spiri administrator