🔍

Archiv der Kategorie: %s Teilnehmende

Foto: Luis Alberto Rodriguez
VonDino Spiri

Isaac Spencer

Isaac Spencer ist TĂ€nzer, Lehrer, Probenleiter und Choreograph. Er tanzte beim Cullberg Ballet, der Gothenburg Opera Dance Company und Hubbard Street Dance Chicago. Er hat einen Bachelor-Abschluss of Fine Arts von der Juilliard School. Seit 2011 ist er in der freien Tanzszene in Deutschland und Schweden als TĂ€nzer, Choreograf und Mentor tĂ€tig. Er unterrichtet Tanz und leitet Workshops fĂŒr professionelle Tanzkompanien und UniversitĂ€ten in ganz Europa und war zwei Spielzeiten lang Probedirektor bei Norrdans in Schweden. Zurzeit ist er Vertretungsprofessor fĂŒr Tanz an der HfMDK in Frankfurt.

← zurĂŒck

Foto: privat
VonDino Spiri

Parvathi Ramanathan

Parvathi Ramanathan ist eine TĂ€nzerin, Schriftstellerin und Wissenschaftlerin. Manchmal wacht sie morgens auf und schreibt Gedichte. Ihre Arbeit beschĂ€ftigt sich mit mit der Beziehung des Körpers zu IdentitĂ€ten – sowohl sichtbaren als auch unsichtbaren. Parvathi hat Theater- und Performance an der Jawaharlal Nehru University in Neu Delhi studiert. Als Mitglied des Gati Dance Forums, Neu Delhi, war sie verantwortlich fĂŒr die Herausgabe des Buches Tilt Pause Shift: Dance Ecologies in India, einer Erkundung des zeitgenössischen indischen Tanzes.

← zurĂŒck

Foto: Coila Leah Enderstein
VonDino Spiri

Nicola van Straaten

Nicola van Straaten ist eine sĂŒdafrikanische, multidisziplinare KĂŒnstlerin, Autorin und Performerin mit einem Hintergrund in westlichem, klassischen und zeitgenössischen Tanz. 2019 beendete sie ihren MA in Solo/Dance/Authorship an der UniversitĂ€t der KĂŒnste und arbeitet seitdem als freischaffende KĂŒnstlerin in Berlin. Sie beschĂ€ftigt sich mit der Frage, inwiefern Glaubenssysteme, kĂŒnstlerische Praxis, Alltag und Leben formen und untersucht den Körper als Ort der Auseinandersetzung vererbter, imperialer Herkunft.

← zurĂŒck

Foto: Dan Carabas
VonDino Spiri

Jens Weber

Prof. Jens Weber wurde in Berlin geboren, wo er sein Tanzstudium an der Staatlichen Ballettschule Berlin absolvierte. Nach seinem Abschluss trat er in das Ballett der Staatsoper Unter den Linden ein. 1998 wurde er von Direktor MichaĂ«l Denard zum 1. SolotĂ€nzer ernannt. Weber trat in zahlreichen internationalen Ballettkompanien auf, darunter das Ballett Zürich, das Queensland Ballet (Australien), Les Ballets de Monte Carlo und Morphoses in NYC. Parallel dazu studierte er Schauspiel in NYC, Los Angeles und Berlin. WĂ€hrend und nach seiner aktiven Tanzkarriere unterrichtete Weber im Architanz-Studio in Tokio, im Peridance Capezio Center in New York und im Center of Dance in Berlin. In den letzten Jahren war er als Ballettmeister am Staatstheater Augsburg und am Theater Plauen Zwickau engagiert. Er ist Gastlehrer am Theater Koblenz und dem Friedrichstadtpalast Berlin. Seine Ausbildung als TanzpĂ€dagoge absolvierte er am Centre National de Danse in Paris und der Palucca Hochschule in Dresden. Im Sept. 2021 wurde Jens Weber zum Professor für Klassischen Tanz an die Folkwang UniversitĂ€t der Künste berufen.

← zurĂŒck

Foto: privat
VonDino Spiri

Zuzana ĆœabkovĂĄ

Zuzana ĆœabkovĂĄ ist KĂŒnstlerin, TĂ€nzerin und Choreographin und befasst sich mit Performances, Videos und Installationen. Sie setzt sich mit gescheiterten Utopien auseinander und bewegt sich gerne in der Art eines Reptils. Alleine und gemeinsam mit Freunden ist sie fĂŒr die Plattform Bjornsonova tĂ€tig. Zuzana hat einen Abschluss als M.A. von der Akademie der bildenden KĂŒnste und der Tanzakademie in Bratislava (Slowakei), einen Abschluss als M.A. im Studiengang Choreographie am Institut fĂŒr Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen (Deutschland) sowie einen Postmaster im Studiengang Collective Research an der Royal Academy of Art in Stockholm inne. 

← zurĂŒck

VonDino Spiri

Anne Juren

Anne Juren (geboren 1978 in Grenoble) ist Choreographin, TĂ€nzerin und Feldenkrais-Praktikerin. Sie lebt und arbeitet in Wien. 2003 grĂŒndete sie als MitbegrĂŒnderin den Verein „Wiener Tanz- und Kunstbewegung“. Jurens choreografische StĂŒcke und kĂŒnstlerische Werke werden weltweit in Theatern, auf Festivals, in Museen und bei Kunstveranstaltungen gezeigt. Seit 2013 ist Juren FeldenkraisÂź-Praktikerin. Von 2014 bis 2018 war sie Mitglied des Artistic Committee (KĂŒnstlerischen Komitees) fĂŒr den Master in Choreography an der DOCH in Stockholm. Vor Kurzem hat sie ihren PhD an der Stockholm University of the Arts unter der Anleitung von AndrĂ© Lepecki und Sandra Noeth erworben.

← zurĂŒck

VonDino Spiri

RĂ©my HĂ©ritier

RĂ©my HĂ©ritier wurde 1977 in Frankreich geboren. Er lebt in Paris. Seit 2005 hat er erfolgreich verschiedene StĂŒcke entwickelt, wie Arnold versus Pablo (Duett), Archives (Sextett), DomestiquĂ© Coyote (Solo), Atteindre la fin du western (Quintett), Dispositions (Solo), Chevreuil (Quintett), Facing the sculpture (Quartett), Une Ă©tendue (Quartett) und PercĂ©e PersĂ©e (Duett), sowie gemeinsam mit Marcelline Delbecq Another version und Here, then. In diesen unterschiedlichen Werken schließt RĂ©my HĂ©ritier in seinem choreografischen Schreiben das wiederholte Auftauchen zeitlicher und rĂ€umlicher Ebenen an Orten mit ein und lotet die Vergangenheit in ihrer Tiefe aus, um die Gegenwart zu erreichen. Diese archĂ€ologische Ausgrabung in einem gegebenen Kontext fördert seine persönliche Tanzgeschichte und die seiner Mitstreiter:innen zutage und ermöglicht ihm einen Übergang zu Begriffen, die eigentlich anderen Disziplinen angehören, wie IntertextualitĂ€t, Reenactment oder Third Landscape, um auf diese Weise eine neue Poesie der Gestik zu beschwören.

← zurĂŒck

VonDino Spiri

Laurent Pichaud

Laurent Pichaud ist Choreograph, TĂ€nzer, kĂŒnstlerischer Leiter von x-sud art/site (www.x-sud.info) sowie GastkĂŒnstler und Gastforscher im DĂ©partement Danse der UniversitĂ© de Paris 8. Im Mittelpunkt des Wirkens von Laurent sowohl als Schöpfer als auch als Forscher steht der Einsatz der choreographischen Gestik außerhalb traditioneller kĂŒnstlerischer oder bĂŒhnenorientierter Kontexte. Seine Arbeit konzentriert sich dabei im Wesentlichen auf zwei Schwerpunkte: Der erste, weit gefasste Schwerpunkt umfasst ortsspezifische Praktiken und Gemeinschaftsprojekte, die er zusammen mit Einwohner:innen realisiert, die keine TĂ€nzer:innen sind. Der zweite ist seine vielschichtige Zusammenarbeit mit Deborah Hay und im weiteren Sinne sein Interesse an der Geschichte des Tanzes, die fĂŒr ihn Material und Werkzeug zugleich ist fĂŒr seine Studien, mit denen er untersucht, wie das Mittel der Komposition zur Dokumentation und Weitergabe im choreographischen Prozess eingesetzt werden kann. Im Jahr 2013 hat er gemeinsam mit RĂ©my HĂ©ritier die „Choreographic Games“ (Choreografischen Spiele) als eine Plattform fĂŒr die Erweiterung dieser beiden Schwerpunkte geschaffen.

← zurĂŒck

VonDino Spiri

Jasmine Ellis

Jasmine Ellis ist eine kanadische Choreografin und Filmregisseurin mit Sitz in MĂŒnchen. Als Absolventin der Etobicoke School of the Arts, der School of Toronto Dance Theatre und des Codarts Rotterdam Conservatory arbeitet sie seit 2006 professionell als Performerin und Choreografin. Neben Auftragsarbeiten fĂŒr nationale und internationale BĂŒhnen werden Ellis freie Produktionen regelmĂ€ĂŸig gefördert. Ellis spartenĂŒbergreifender Umgang mit Bewegung, Körpersprache, Text und Musik bildet die Grundlage ihres kĂŒnstlerischen Ansatzes. Humor, Verletzlichkeit und Vertrautheit verwebt sie miteinander, um unerwartete Welten zu erschaffen. Ellis ist eine preisgekrönte Filmregisseurin und die kĂŒnstlerische Leiterin der Filmproduktionsfirma Bad Posture Productions. Als aktives Mitglied der freien Tanzszene MĂŒnchens leitet Ellis das Bad Lemons Project. Mit dem Projekt soll eine lebendige und kollaborative Gemeinschaft durch professionelles Training, Austausch und Forschungsprojekte unter den TĂ€nzer*innen MĂŒnchens gefördert werden.

www.jasminellis.com

← zurĂŒck

VonDino Spiri

Matteo Carvone

Matteo Carvone ist ein italienischer Choreograph und TĂ€nzer mit Sitz in MĂŒnchen. Carvone absolvierte 2007 das Dance Haus in Mailand und tanzte und wirkte an den Kreationen von Choreograf/-innen mit: Alexander Ekman/Orionteatern, Jo StrĂžmgren Kompani Oslo, Karl Alfred Schreiner/GĂ€rtnerplatztheather, Marco Goeke, Robin Olryn, Michael Keegan-Dolan, William Forsythe, Emanuel Gat, BenoĂźt Lachambre, Wayne McGregor, Ismael Ivo, und viele andere. Carvone ist auf der Suche nach einer Art von Performance, in der Tanz, Voice und audiovisuelle Installation gleich stark vertreten sind. Seine StĂŒcke wurden unter anderem in der Philharmonie am Gasteig in MĂŒnchen, auf der Biennale di Venezia und im GĂ€rtnerplatztheater aufgefĂŒhrt. 

www.matteocarvone.com

← zurĂŒck