🔍

Germaine Acogny-Vogt

VonMichaela Weinhauser

Germaine Acogny-Vogt

Die französisch-senegalesische Tänzerin und Choreografin Germaine Acogny hat eine zertifizierte moderne afrikanische Tanztechnik entwickelt und etabliert. Sie gilt allgemein als Mutter des zeitgenössischen afrikanischen Tanzes. 

Im Jahr 1977 war sie kĂĽnstlerische Leiterin von Mudra Afrique (Maurice BĂ©jart und LS Senghor) in Dakar. Seitdem ist sie zur Botschafterin des afrikanischen Tanzes und der afrikanischen Kultur geworden, die in der ganzen Welt tanzt, choreografiert und unterrichtet. 

Zusammen mit Helmut Vogt ist sie die GrĂĽnderin der École des Sables, dem internationalen Zentrum fĂĽr traditionelle und zeitgenössischen afrikanischen Tanz. Unter den an Acogny verliehenen Auszeichnungen zählen: Chevalier de l’Ordre du MĂ©rite, Officier und Commandeur de l’Ordre des Arts et Lettres, Chevalier und Officier de l’Ordre de la LĂ©gion d’Honneur (Frankreich), Chevalier de l’Ordre National du Lion, Officier und Commandeur des Arts et Lettres (Senegal); Prix d’Excellence de la CEDEAO, Kategorie Arts et Lettres (2019); Lion d’Or de la Biennale de Venise (2021); Grand Prix de la SACD France (Droits d’auteurs) (2022); Prix Joan Myers Brown »Keeper of the Flame« Legacy Award von der International Association of Blacks in Dance (2023), Grand Prix de l’AcadĂ©mie des Beaux-Arts en ChorĂ©graphie (2023).

←  zurĂĽck

Ăśber den Autor

Michaela Weinhauser editor