Teilnehmende

Foto: Anke Jacob

Sabine Trautwein

Sabine Trautwein studierte Germanistik, Kunstgeschichte und Politische Wissenschaften in Trier und an der Freien Universität Berlin. Sie arbeitete freiberuflich als wissenschaftliche Mitarbeiterin und in der Veranstaltungsorganisation im Bereich Informationsgesellschaft/ Neue Technologien, u.a. für die Lucent-Alcatel-Stiftung, das Berliner Stiftungsverbundkolleg (1989-2004) und verschiedene Konferenzen zur Smartcard-Technologie (1994-98). Ab 1996 Mitarbeit in der Verwaltung und Organisation verschiedener Projekte im Bereich Kultur und kulturelle Bildung, ab 1998 als Projektleiterin von ESF-geförderten Projekten. Von 2006 – Mai 2013 war Sabine Trautwein  verantwortlich für die Verwaltung am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin. Seit Juni 2013 ist sie Verwaltungsleiterin des HZT Berlins.

Foto: Hikaru Suzuki

Judith Brückmann

Judith Brückmann ist Chefedakteurin von Berlin Bühnen, dem Onlineportal für die Spielpläne der Berliner Bühnen. Sie studierte Theaterwissenschaft und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin.  Sie arbeitet im Bereich Kulturkommunikation für Festivals, Kultur- und Ausbildungsinstitutionen sowie als Dozentin für Tanzgeschichte. Seit 2016 ist sie zudem Lehrbeauftragte für Angewandte Kommunikation am HZT Berlin. Für  die 6. Biennale Tanzausbildung 2018 leitet sie die Kommunikation und Pressearbeit.

Foto: Martin Rottenkolber

Stephanie Thiersch

Stephanie Thiersch studierte Tanz, Geisteswissenschaften (M.A.) und später Medienkunst mit der Performancekünstlerin Valie Export an der KHM in Köln. Mit ihrer 2000 gegründeten Kompanie MOUVOIR entwickelte sie über 50 Bühnenstücke, Filme und Installationen, die national und international in maßgebenden Festivals und Theaterhäusern gastieren und mehrfach ausgezeichnet wurden. Thiersch war Gastprofessorin u.a. am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und lehrte an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Mit dem Ensemblenetzwerk Freihandelszone ist sie seit 2006 Künstlerische Leiterin des Festivals GLOBALIZE:COLOGNE. 2016 realisierte sie den City Dance Köln nach Anna Halprin, einen Tanzparkour mit über 600 Akteuren und 10.000 mitwirkenden BürgerInnen als politisch motivierte Kunst-Manifestation quer durch den Kölner Stadtraum.

Steven De Belder

Steven De Belder ist general coordinator bei den Performing Arts Research and Training Studios (PARTS) in Brüssel, der von Anne Teresa De Keersmaeker gegründeten und geleiteten Schule für Zeitgenössischen Tanz. Er studierte Philosophie, Geschichte und Theaterwissenschaften in Antwerpen und Gent und arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theaterwissenschaften der Universität Antwerpen, bevor er 2003 zu PARTS kam. Er war Mitglied und Präsident ad interim des Tanzrates der Flämischen Gemeinschaft (2001-2003) und ist Vorstandsmitglied mehrerer flämischer Tanzkompanien.

Donna Faye Burchfield

Donna Faye Burchfield ist seit 2010 Professorin und Direktorin der School of Dance an der Universität der Künste in Philadelphia. Seit 2012 arbeitet sie als künstlerische Beraterin mit dem künstlerischen Team des Painted Bride Arts Center in Philadelphia zusammen. In dieser Rolle half sie bei der Leitung des Bride’s 2016 Place-in-Philadelphia-Projekt mit Unterstützung des Pew Center for Arts & Heritage. Seit ihrem Umzug nach Philadelphia war sie Mitglied des Beirats von Dance/USA Philadelphia und Co-Vorsitzende der nationalen Konferenz für Tanz/USA (Juni 2013). Darüber hinaus war sie Co-Vorsitzende und Gastgeberin bei der UArs Society for Dance History Scholars Konferenz: Dance and the Social City (Juni, 2012).

Foto: Miles Yeung

Niall Jones

Niall Jones pendelt in seinem künstlerischen Schaffen kontinuirlich zwischen Brooklyn, New York und Philadelphia, Pennsylvania. Niall ist Assistant Director und Creative Producer an der School of Dance an der Universität der Künste in Philadelphia. Niall ist Bessie-Nominierter für aufstrebende Choreographen 2017. In seiner Arbeit gleitet er zwischen Tanz und anderen ephemere Praktiken, um Zeit und Unbeständigkeit mit seiner widerspenstigen Faszination an affektiven Umgebungen, Desorientierung, Serialität und Arbeitsprozessen zu erforschen. Sis Minor, In Fall, Nialls neueste Arbeit, feiert Ende Mai 2018 im Abrons Art Center in New York Premiere.

Simone Geiger

Simone Geiger ist seit 2010 als Dozentin für klassischen Tanz an der Ballettakademie der Hochschule für Musik und Theater in München tätig. Hier absolvierte sie auch in jungen Jahren ihre Ballettausbildung. Engagements führten sie als Demi- Solistin an die Deutschen Oper am Rhein, Düsseldorf und an das Bayerische Staatsballett in München. Von 2000 bis 2006 tanzte sie beim Nederlands Dans Theater in Den Haag.
Simone unterrichtet klassischen Tanz, Spitze, Repertoire und arbeitet als Choreographie-Assistentin und Probenleiterin.

Foto: Hikaru Suzuki

Katharina Deparade

Katharina Deparade studierte Politikwissenschaft und angewandte Sprachwissenschaft an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg sowie Kulturjournalismus an der Universität der Künste Berlin. Sie absolvierte Praktika u.a. am Goethe-Institut Hanoi, der Deutschen Botschaft, dem Rundfunk Berlin Brandenburg und dem Deutschen Bundestag. Seit April 2016 ist sie studentische Hilfskraft für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit am Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz Berlin und Assistentin für Kommunikation bei der 6. Biennale Tanzausbildung.

 

Kojiro Imada

Geboren in Tokio, Japan, absolvierte er seine Ausbildung in Tokio und in London. Nach seiner Graduierung von der West Street School of Ballet, London, Großbritannien, trat er dem Performing Arts Council Transvaal (PACT) Ballet in Pretoria, Südafrika bei. Seitdem war er unter anderem am Ballett Schindowski des Schillertheaters NRW, bei der Tanzcompagnie Gießen des Stadttheaters Gießen und am Tanztheater der Städtischen Bühnen Osnabrück als Tänzer beschäftigt. Er arbeitete mit Choreographen wie Gregor Zöllig, Guy Weizmann / Roni Haver, Roberto Galván, Vera Sander, Jean Renshaw, David Bintley, Ronald Hynd u.a.. Er unterrichtet regelmäßig an den Tanzensembles in Osnabrück, Bielefeld, Kassel, Oldenburg,u.a.. Von April 2009 bis August 2011 arbeitete er als Lehrkraft für zeitgenössischen Tanztechnik und Choreographie sowie klassische Tanztechnik am Tanz des Japan Women’s College of Physical Education (Japan). Seit September 2011 ist er am Zentrum für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln als Lehrkraft im Bereich zeitgenössischer Tanz tätig. Kojiro ist zertifizierter GYROTONIC® Trainer und Pre-trainer sowie zertifizierter GYROKINESIS® Trainer und Pre-trainer.

Yvonne Hardt

Yvonne Harrt ist Professorin für Tanzwissenschaft und Choreographie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Nach ihrer Promotion zu „Politischen Körpern“ an der FU Berlin, war sie Assistant Professor an der University of California, Berkeley. Ihr Interesse gilt der methodologischen Weiterentwicklung der Tanzwissenschaft, insbesondere historiographische Methoden an der Schnittstelle von Theorie und Praxis. Weitere Schwerpunkte sind Körper-,Gender- und Bildungstheorien. Ihre neuste Forschung widmet sich der empirischen Erforschung von Tanztechniken und sie arbeitet an einem von der Merkatorstiftung finanzierten Forschungsprojekt zu kultureller Bildung am Beispiel von Tanz- und Bewegungstheater. Zudem hat sie als Tänzerin und Choreographin gearbeitet, und dabei zunehmend die Grenzen zwischen Tanz, Performance und Wissenschaft befragt.